Klinik für Neurologie

Weiterbildung

Assistenzärzte

Die Neurologie stellt für uns die faszinierendste medizinische Disziplin dar

Die Klinik für Neurologie verfügt über die vollständige Weiterbildungsbefugnis für das Fach Neurologie (48 Monate).

Durch analytische Herangehensweise und die klassische Vorgehen mit Anamnese, klinischer Untersuchung und  Zusatzdiagnostik gelangt man zur syndromalen Einschätzung und zur Diagnose. Die therapeutischen Möglichkeiten sind in weiten Bereichen der Neurologie (Schlaganfall, Multiple Sklerose, Meningitis /Enzephalitis  oder Bewegungsstörungen) mit den therapeutischen Möglichkeiten der Inneren Medizin zu vergleichen. Das breite Spektrum an seltenen Erkrankungen fordert immer wieder die differentialdiagnostischen Fähigkeiten des Arztes. Siehe hierzu auch differentialdiagnostische Fallbeispiele auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Neurologie: junge-neurologen.de/die-neurologie-kopfnuss.html

Für unsere ärztlichen Mitarbeiter sehen wir ein strukturiertes Ausbildungscurriculum vor.

Eine wesentliche Stärke stellt die frühe Einbindung in die Funktionsdiagnostik dar. Als Weiterbildungsassistent werden Sie rasch in die EEG-Befundung herangeführt. Zum Einsatz auf der  der Stroke Unit gehört die Ausbildung für die extra- und transkranielle Farbduplexsonographie.

Die Ultraschalldiagnostik stellt eine der Kernkompetenzen der Abteilung dar: unsere Patienten werden regelhaft mittels der Farbduplexsonographie (B-Bild, Dopplersonographie, farbkodierte Flussdarstellung) einer eingehenden und differenzierten Diagnostik unterzogen.  Neben der in der Abteilung vorhandenen DEGUM-Stufe-3-Kompetenz stehen gleich 2 sehr erfahrene Funktonsassistentinnen für diese differenzierte Diagnostik zur Verfügung. Als wissenschaftliche  Kompetenz  ist insbesondere die sogenannte Sonothrombolyse (experimentelles Verfahren zur Beschleunigung der Thrombolyse durch transkraniellen Ultraschall) zu nennen. Zusätzlich werden als   spezielle Untersuchungstechniken die Embolusdetektion und die Vasomotorenreserve bei kritischen Perfusionsverhältnissen mittels transkranieller Dopplersonographie vorgehalten. 

Zum Ende der klinischen Ausbildung  zum Neurologen steht die Neurophysiologie mit EMG, Neurographie, evozierten Potentialen und transkranieller Magnetstimulation.

Die Sana Kliniken Lübeck bieten ihren Mitarbeitern eine elektronische Zeiterfassung mit Überstundenausgleich, falls diese im Rahmen der verantwortungsvollen ärztlichen Tätigkeit manchmal  nicht zu vermeiden sind. Diese werden aber durch Freizeit oder Entgelt ausgeglichen. Zu der hausinternen Politik der Sana Kliniken gehört es, dass zum Mitarbeiterschutz keine  Opt-out-Regelung angeboten wird. Blutentnahmen und DRG-Kodierung erfolgen zur Entlastung der ärztlichen Mitarbeiter weitgehend durch dafür ausgebildetes Personal.

Praktisches Jahr für Medizinstudenten

Wir laden Sie herzlich ein, Ihr PJ-Wahl-Tertial in der Neurologie zu absolvieren!

In unserer Klinik behandeln wir Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Neurologie. Unser Schwerpunkt liegt in der Schlaganfall- und Akutversorgung.

In Ihrem PJ-Tertial in der Neurologie wollen wir Ihnen die Gelegenheit geben, sämtliche Bereiche der Klinik kennenzulernen. Dazu gehören:

  • die Stroke Unit
  • die allg. neurologische Station (Station 1)
  • die Notaufnahme
  • die Diagnostik- / Funktionsbereiche
  • die interdisziplinäre Intensivstation

Dabei wollen wir Ihnen die Möglichkeit bieten, die klinische Befunderhebung zu erlernen, sich an der Patientenversorgung und den diagnostischen Schritten intensiv zu beteiligen.

Im Verlauf des Tertials können Sie dann – mit Unterstützung der Stations- und Oberärzte– auch selbständig Patienten betreuen und die Untersuchungen begleiten.

Zum Curriculum gehören auch regelmäßige interne Fortbildungen, Bedside-Teaching und Fallvorstellungen (lesen Sie hierzu mehr im PJ-Leitfaden unten).

Für Medizinstudenten vor dem Praktischen Jahr bieten wir natürlich auch die Gelegenheit zur Famulatur an.

Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns gerne!