Intensivstation

Räumliche und apparative Ausstattung

Seit September 2016 befindet sich die Intensivmedizin der Sana-Kliniken Lübeck in neuen großzügigen und hellen Räumlichkeiten mit modernster Bautechnik und Geräteausstattung. Sie umfasst derzeit 18, ab dem Jahr 2018 22 Beatmungsbetten, so dass alle zeitgemäßen invasiven und nicht-invasiven Beatmungsverfahren durchgeführt werden können. Für die Nierenersatztherapie stehen moderne Hämofiltrationsgeräte mit Citrat-Antikoagulation zur Verfügung. Zentrale Monitoring-Systeme erfassen nicht nur die Vitalparameter im Hinblick auf die Akutdarstellung sowie Alarm- und Trendanalysen, sondern integrieren auch Hinweissignale der Infusionsysteme, Beatmung und Nierenersatzverfahren.

Ergänzt wird die Ausstattung durch moderne Point-of-Care-Diagnostik, digitale Röntgen-Diagnostik, moderne Sono- und Echokardiographiegeräte sowie erweitertes hämodynamisches Monitoring (Pulmonaliskatheter und PICCO®-System). Für das Sedierungsmanagement stehen u.a. volatile Anästhetika und für die Delirprophylaxe u.a. ein spezielles Lichtkonzept zur Verfügung. Zudem unterstützen spezielle Schwerlastsysteme selbst bei stark übergewichtigen Patienten die Konzepte zur Frühmobilisation.

Die Initialversorgung und Stabilisierung komplexer Notfallpatienten findet im stationszugehörigen Schockraum statt.